Bildungskonzept

Das Zentrum für Arbeit durch Bildung und Sport, kurz ZABS, ist ein Bildungsangebot der Gold-Kraemer-Stiftung in Zusammenarbeit mit den Kostenträgern der Eingliederungshilfe Landschaftsverband Rheinland (LVR) und Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie den Gemeinnützigen Werkstätten Köln.

Das ZABS ermöglicht jungen Menschen mit kognitivem Förderbedarf oder Lernschwierigkeiten einen alternativen Bildungs- und Berufsweg über einen Außenarbeitsplatz einer Werkstatt für behinderten Menschen (WfbM). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bleiben dabei Beschäftigte der WfbM.

Das Bildungsangebot startete erstmals im Jahr 2013 mit dem Bildungsprofil Fußball und dem Fußball-Leistungszentrum Frechen. Ende 2019 haben die Partner ihr Bildungsangebot mit einer zweiten Sportart erweitert, dem Judosport.

Unter dem Zentrum für Arbeit durch Bildung und Sport sind jetzt neu das Fußball-Zentrum Frechen und das Judo-Zentrum Frechen als fachspezifische Einheiten gegründet worden.

Beiden Sport-Profilen stehen ein professioneller Trainer- und Betreuerstab sowie eine fachpädagogische Begleitung zur Verfügung. Sie garantieren eine individuelle Sportförderung unter Berücksichtigung des jeweiligen Leistungsniveaus der einzelnen Teilnehmenden. Trainingsbegleitende Maßnahmen, wie Kraft- und Entspannungstraining oder Teambildung gehören zu dem abwechslungsreichen Trainingsplan.

Das ZABS bietet parallel zur sportartspezifischen Ausbildung die Möglichkeit, sich im Rahmen von Praktika in Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt fortzubilden und dort vielfältige berufspraktische Fähigkeiten und soziale Kompetenzen zu erweitern. Das langfristige Ziel ist, die Teilnehmenden über die Sportausbildung und die regelmäßigen Praktika zu einem späteren Zeitpunkt bei ihrem Weg in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis mit einem Arbeitgeber des allgemeinen Arbeitsmarktes zu begleiten. Sofern auch langfristig ein Wechsel auf den Arbeitsmarkt nicht realistisch erscheint, bietet das ZABS über seine Außenarbeitsplätze auch langfristig seinen Teilnehmenden ein sehr hohes Maß an Inklusion, also an mehr Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe an. Insgesamt werden 24 Außenarbeitsplätze durch die Partner LVR und BA gefördert.

Das ZABS ist eine gemeinsame Initiative mit LVR, BA und GWK.

X
Skip to content