Berufliche Bildung und Qualifizierung

Wir verstehen unter beruflicher Bildung eine berufsorientierte und ganzheitliche Qualifizierung durch die Vermittlung von berufsbezogenen und sozialen Schlüsselqualifikationen. So wird eine selbstbestimmte Teilnahme am Arbeitsleben angestrebt.

Den Teilnehmern werden vielfältige Arbeits- und Fördermaßnahmen geboten. Wöchentlich finden fachtheoretischer Unterricht, Kompetenztraining und Förderung der Kulturtechniken statt. Die angebotenen arbeitsbegleitenden Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sind berufsunabhängig ausgerichtet und dienen der persönlichen Kompetenz- und Persönlichkeitsbildung. Die Bildungsangebote beinhalten:

  • Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • Förderung arbeitsrelevanter Handlungskompetenzen und Schlüsselqualifikationen
  • Berufliche Orientierung im Anschluss an den aktiven Sport
  • Förderung berufsspezifischer Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse
  • Erhalt und Weiterentwicklung erworbener Fähigkeiten im Bereich der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen)
  • Vorbereitung auf einen Arbeitsplatz in der Werkstatt,
  • ggf. Überleitung in eine weiterführende Maßnahme
  • oder Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bzw. in Integrationsunternehmen

Ein wichtiger Bestandteil in der beruflichen Bildung und der Eingliederungsmaßnahme sind die berufsbegleitenden Praktika im Ausbildungsprogramm des ZABS. Jedes Jahr werden in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinnützigen Werkstätten Köln zu deren Arbeitsangeboten jeweils zwei zweiwöchige Praktika durchgeführt. Zunehmend liegt der Fokus auf der Vermittlung von Betriebspraktika außerhalb der traditionellen Werkstattstrukturen in Integrationsbetrieben, die mit der WfbM zusammenarbeiten sowie in Betrieben und Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Die Auswahl zur berufsorientierten Ausrichtung des jeweils angestrebten Praktikums treffen die Spieler zum größten Teil entsprechend ihren individuellen Interessen eigenständig. Gefordert sind auch hier selbstständiges Organisieren der Fahrten zum und vom Arbeitsplatz, Pünktlichkeit, Disziplin und Zuverlässigkeit im Job. Ziel ist es, dass die Teilnehmer*innen unterschiedliche Arbeitsbereiche kennenlernen oder auch schon erlernte Bereiche für sich festigen, um auf das weitere Berufsleben nach der aktiven Zeit frühzeitig vorbereitet zu sein.

Sonstige Ausbildungsergänzungen:

  • Ausbildung zum Sportassistenten
  • Schwimmabzeichen
  • Erste Hilfe Schulungen
  • Schiedsrichterbefähigung
  • Fortbildung an außerschulischen Lernorten

Kontakt

Beatrix Lukasewitz

Tel.: 0151-51171212

beatrix.lukasewitz@gold-kraemer-stiftung.de

Das ZABS ist eine gemeinsame Initiative mit LVR, BA und GWK.

X
Skip to content