„Wenn dat Trömmelche jeht“ im Mai

Die fünfte Jahreszeit ist längst vorbei. Und eigentlich wäre jetzt die Zeit für die vielen Maifeste. Aber all das findet nicht statt. Und dennoch, zur großen Freude der Bewohnerinnen und Bewohner der Paul Kraemer Häuser im Rhein-Erft-Kreis passiert dieser Tage etwas ganz besonderes. Dort geht das „Trömmelche“ wieder los – und das Mitten im Mai. In den Gärten der Häuser tritt die Kölner Mundartgruppe „Kölsch singe und drinke“ auf. Da stehen die Damen und Herren in den Wohneinrichtungen der Gold-Kraemer-Stiftung sofort parat und nutzen die Gelegenheit, trotz des wochenlagen Besuchsverbots und der strengen Verhaltensvorschriften wieder zu feiern.

Frontmann der Band, Andreas Münzel, hat seine sechs Musikerkollegen für insgesamt sechs Gartenkonzerte zusammengetrommelt. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit kommen die Männer an den Nachmittagen zusammen, um für die Bewohnerinnen und Bewohner aber auch für die Mitarbeitenden der Häuser ein Mitsingkonzert zu geben. Das nehmen alle wortwörtlich und sind stimmgewaltig vom ersten Lied an dabei. Damit alle Hygienevorschriften, die in den Häusern nach wie vor herrschen, eingehalten werden können, machen die Gastgeber von ihren Terrassen und Balkonen aus mit, schunkeln gemeinsam und genießen rund eine Stunde die Darbietungen, die auch für die Künstler besonders sind. „Wir sind froh, dass wir diese Auftrittsmöglichkeit für uns entdeckt haben“, sagt Andreas Münzel und schwärmt davon, wie viel Begeisterung bei den Menschen entfacht wird.

„Als wir von der Idee erfuhren, in den Gärten unserer Häuser ein Mitsingkonzert machen zu können, waren alle sofort hell auf begeistert. Diese Konzerte sind ein echtes Highlight in Zeiten sozialer Distanz und vielerlei Einschränkungen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner“, freut sich Professor Dr. Hans Josef Deutsch, Vorstandsvorsitzender Gold-Kraemer-Stiftung, der die Musiker bei ihren bisherigen Auftritten offiziell willkommen hieß. Insgesamt 150 Menschen mit geistiger Behinderung haben in sechs Paul Kraemer Häusern ihr Zuhause. Die Häuser in Frechen-Buschbell und Hücheln und Köln-Kalk sind bereits in den Musikgenuss gekommen. Am Wochenende geht die kleine Garten-Tournee weiter. Gespielt werden noch drei Konzerte in Pulheim, Stommeln und Frechen.

 „Blatt-Gold“, die stiftungseigene Schreibwerkstatt für Menschen mit Lernschwierigkeiten, begleitet die Konzerte redaktionell. Sie hat ein Interview mit Frontmann Andreas Münzel veröffentlicht, zu finden auf den Onlineseiten der Rheinischen Anzeigenblätter.

Pressekontakt

Peter Worms

Tel.: 02234-9330316

peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de

X
Skip to content