Swen Günther wollte seine Fußballkarriere beim TuS Blau-Weiß Königsdorf eigentlich schon ausklingen lassen. Der 45jährige Frechener spielt in der Alte-Herren-Mannschaft des TuS. Dann aber die Anfrage der 2. Mannschaft. Diese wurde zu Beginn der Saison 2017/18 neu gegründet. Im Rahmen einer Kooperation mit der Gold-Kraemer-Stiftung besteht die Mannschaft aus Spielern des TuS und des Fußball-Leistungszentrums Frechen (FLZ) der Gold-Kraemer-Stiftung. „Mich hat die Idee gereizt, beim Aufbau einer neuen Mannschaft noch einmal mit Verantwortung zu übernehmen“, sagt Swen Günther, der zunächst mehr als „Aushilfe“ unterwegs war. Da der junge Kader aber derzeit noch dünn besetzt ist, steht Günther nun regelmäßiger auf dem Platz und lobt die Idee, dass Fußballer mit und ohne Behinderung gemeinsam kicken. „Wir verstehen uns untereinander sehr gut. Auf dem Platz brauchen wir jetzt aber vor allem Routine, gerade, wenn es mal eng wird und die Emotionen hochkochen“, so der Abwehrspieler.

In der Tabelle überwintert die 2. Mannschaft auf dem 12ten Platz der Kreisliga D in der Saison 2017/2018 – für den Start des komplett neu zusammengesetzten Teams durchaus ein guter Auftakt. Es geht aber nicht nur um den Sport. „Wir erleben im TuS eine spürbar wachsende Zusammengehörigkeit. Unsere drei Fußball-Herren-Mannschaften tragen dazu bei, dass man sich sowohl auf dem Platz als auch im sonstigen Vereinsleben gegenseitig unterstützt“, so Alexander Neumann. Für Swen Günther steht fest, dass der Schritt, eine inklusive Mannschaft zu gründen weiter Schule machen möge. „Das sollte kein Einzelfall bleiben. Wir alle im TuS profitieren von einer solchen Entwicklung und lernen gegenseitigen Respekt und Wertschätzung“, so der aus der Oberlausitz stammende Spieler, der neben seiner aktiven Rolle auch im erweiterten Vorstand der Fußballabteilung ehrenamtlich engagiert ist.

In der Winterpause erhält die Mannschaft noch weitere Verstärkung aus dem TuS. Auch das FLZ wird neben den derzeit bereits acht Spielern weitere Teilnehmer stellen. In der Zukunft ist also alles möglich!